SCHUBERTH schließt erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 mit langfristiger Refinanzierung ab

Langfristige Refinanzierung mit BlueBay Asset Management

SCHUBERTH hat sich 2015 mit seinen Produkten erfolgreich am Markt behauptet und seine Position deutlich ausgebaut. Dank der 2013/2014 erfolgten Umstrukturierung und der Umsetzung von Wachstumsinitiativen konnte eine nachhaltige Steigerung von Umsatz und Ergebnis im Jahr 2015 erreicht werden. Dies wird untermauert durch den im Dezember 2015 erfolgten Abschluss einer langfristigen Unternehmensfinanzierung mit dem Private Debt Bereich von BlueBay Asset Management als Finanzierungspartner.

Die sechsjährige Finanzierung wird SCHUBERTH beim weiteren Wachstum unterstützen und bildet die Grundlage für neue Investitionen am Standort Magdeburg. SCHUBERTH wurde bei dem Refinanzierungsprozess durch DC Advisory unterstützt, einer führenden Corporate Finance-Beratungsgesellschaft für mittelständische Unternehmen in Deutschland.

Auch Dr. Hanno Schmidt-Gothan, Partner bei der Perusa GmbH, betonte, dass „die eingeleiteten Maßnahmen nach Übernahme durch die Perusa Partners Funds sich in zwei sehr erfolgreichen Jahren niedergeschlagen haben“. Dies spiegelt sich auch in den Mitarbeiterzahlen wider. SCHUBERTH konnte die Zahl seiner Mitarbeiter sowohl am Standort Magdeburg als auch international erheblich von 290 im Jahr 2013 auf rund 400 im Jahr 2015 steigern.

Die Wachstumsstrategie wird auch 2016 fortgesetzt. „Die Investitionen in die Entwicklung neuer Produkte und Produktionstechnik am Standort Magdeburg werden im Jahr 2016 mit über sechs Millionen Euro einen neuen Rekordwert erreichen“ betont Jan-Christian Becker, CEO der SCHUBERTH Gruppe. Durch diese Maßnahmen und insbesondere durch Kooperationen mit Partnern wie 3M, Touratech, Avon und Ceotronics wird eine weitere Umsatzausweitung erwartet. Hervorzuheben ist die neue Kooperation mit dem US-Partner 3M, der durch seine neuen und einzigartigen Technologien ermöglicht, erheblich verbesserte Werkstoffe in der Helmproduktion von Polizei- und Militärhelmen einzusetzen.

Zurück zur Übersicht