/ News

Schuberth nimmt den Vertrieb der Motorradhelme in der Schweiz selbst in die Hand

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Die Geschäftsleitung der Schuberth Gruppe hat sich dieses Wort Erich Kästners zu Herzen genommen und nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2014 der Analyse der einzelnen Märkte Taten folgen lassen. „Wir haben natürlich auch die klassischen Vertriebswege auf den Prüfstand gestellt“, konstatiert Jan-Christian Becker, CEO der Schuberth Gruppe. „Und wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass auf dem Schweizer Markt ein Direktabsatz an den Einzelhandel für uns die optimale Lösung ist.“

Die klassischen Aufgaben des Großhandels werden in Zukunft von der Unternehmenszentrale in Magdeburg übernommen, damit die Schuberth Händler in der Schweiz mit schnellstmöglicher Lieferung und optimalem Marketing-Support rechnen können. „Die Fachhändler dürfen sich in Zukunft auf transparente Konditionen und eine vollständige Auswahl aus dem Schuberth Produktsortiment freuen", erklärt Schuberth Vertriebsleiter Michael Hahmann. „Das kommt letztlich auch den Verbrauchern zu Gute, die eine vielfältigere Auswahl und eine homogenere Preisgestaltung zu schätzen wissen.“

„In punkto Service und Ersatzteilversorgung ist der Vorteil räumlicher Nähe zum Fachhändler allerdings selbst heutzutage nicht von der Hand zu weisen“, ergänzt Alexander Thamm, Schuberth Vertriebsmanager für Österreich und die Schweiz, der dem Fachhandel vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung steht. „Mit der Firma Pro-Moto in Steffisburg haben wir den geeigneten Servicepartner gefunden, der den Schweizer Händlern schnell und kompetent zur Seite stehen wird, so dass sie ihre Kunden optimal betreuen können.“ Roland Reymond, Geschäftsführer von Pro-Moto (Bernstr. 117, CH-3613 Steffisburg, Tel. 033-4395955) freut sich auf die Zusammenarbeit: „Ich bin sicher, dass wir in Kooperation mit Schuberth einen optimalen Service anbieten können.“