SCHUBERTH - full speed into the future

Media Kick-off in Jerez: SCHUBERTH startet in neue Ära. Full Speed Richtung Zukunft heißt es sowohl auf neuen Rennstrecken als auch unternehmerisch.

Für den Helm-Hersteller SCHUBERTH beginnt eine neue, spannende Ära. Im Zuge des begonnenen Expansionskurses steigt das international erfolgreiche Unternehmen aus Magdeburg nach bestehendem Engagement in den National Championship Serien in den internationalen Motorradwettbewerb ein. Als exklusiver Ausrüster des zehnten „Red Bull MotoGP Rookies Cup“ ist der Qualitäts-Hersteller für Premium-Helme jetzt Teil der weltumspannenden MotoGP-Serie.

Wenn die 24 Nachwuchsfahrer um den Aufstieg in die Weltmeisterschaft kämpfen, wird SCHUBERTHs neu entwickelter Spitzensporthelm SR2 sie sicher über die Strecken bis ins Ziel begleiten, so dass sie sich voll auf ihren Job als Racer konzentrieren können. Getreu dem Motto: SCHUBERTH frees the racer’s mind!

Erste gemeinsame Etappe für die künftige Zusammenarbeit mit der Kaderschmiede „Red Bull MotoGP Rookies Cup“: das Auftaktrennen in Jerez de la Frontera/Spanien.

„Der SR2 ist für die besten Fahrer der Welt konzipiert, somit benötigen auch die 24 besten Nachwuchsfahrer bei ihrem Aufstieg an die Weltspitze eine perfekte, sichere Basis. Free the racer’s mind – so they can focus on speed“, so SCHUBERTH CEO Jan-Christian Becker beim Media Kick-off Event in der Red Bull Energy Station.

Rund 200.000 Motorradhelme verkauft der Magdeburger Markenartikler im Jahr und generiert damit seinen Hauptumsatz. 600.000 Helme sind es jährlich im Bereich Arbeitsschutz, hinzu kommen Helme für Feuerwehr, Polizei und Militär. Insgesamt rechnet SCHUBERTH für 2016 mit einem Umsatz von 75 Millionen Euro.

In der Formel 1 rüstet SCHUBERTH bereits seit 2000 namenhafte Fahrer aus. Derzeit vertrauen die Piloten Nico Rosberg, Felipe Massa, Nico Hülkenberg und Sergio Perez in die Helm-Technologie aus Deutschland. Des Weiteren ist SCHUBERTH u.a. Partner des British Superbike, der IDM, European Scooter Trophy und der Moto2.

„Unsere verstärkten Aktivitäten im Motorradrennsport sind ein folgerichtiger Schritt. Nach dem erfolgten Marken-Relaalunch in 2015 wollen wir mit neuem, frischen Gesicht und mehr Präsenz im internationalen Motorradrennsport zunehmend auch jüngere Zielgruppen begeistern und gewinnen“, so Karine Seyfert, SCHUBERTH-Marketingleiterin Motorrad und Racing.

Das neuste Qualitätsprodukt des Unternehmens, der Spitzensporthelm SR2, ist besonders leicht, leise und liegt selbst bei Höchstgeschwindigkeiten auftriebsfrei, richtungsstabil und pendelneutral im Fahrtwind. Bevor der Helm auf die Strecke gelangt, musste er im hauseigenen Wind- und Akustikkanal aufwändige Qualitätstests bestehen.
Alle 24 Qualitäts-Helme für die Red Bull Rookies wurden detailgenau angepasst und im individuellen Design der jeweiligen Fahrer lackiert.

„Es ist schon ein großartiges Gefühl, mit einem so extrem leichten Top-Helm unterwegs zu sein. Denn jedes zusätzliche Gramm kann dich am Ende wertvolle Zeit kosten“, sagt Rennpilot Rufino Florido.

„Ein perfekt sitzender, sicherer Helm ist vielleicht noch wichtiger als ein gutes Motorrad. Dem SR2 vertraue ich blind und das hält mir während des Rennens den Kopf frei“, sagt Rennfahrer Matthias Meggle.

Zurück zur Übersicht