Mobility Programm

Mobility Programm
 

Schneller Helmersatz zum Vorteilspreis bei einem Unfall

SRC-System™

SRC-System™
 

Das vollintegrierte Kommunikations-System für Schuberth C3, C2 und Concept-Helme

Featured Riders

Featured Riders
 

Der einzige Integralhelm mit Klappfunktion - weltweit unterwegs.

C3

Featured Riders

 

Jürgen Grieschat (D)

Reisender

 
 

Fahrerinfo

Name

Jürgen Grieschat

Wohnort

Pinneberg

Geburtsjahr

1951

Beruf

Reisender

Motorrad

BMW R100 GS PD, F 800 GS, R 1200 GS

Lieblingsstrecke

Eigentlich alles, was in Osteuropa zu finden ist und dann noch diverse Strecken in den Pyrenäen.

Anspruchsvollster gefahrener Streckenabschnitt

Einige Strecken in Ostsibirien und in Tuwa, unweit der mongolischen Grenze.

Trägt Schuberth seit

1992

Homepage

www.mottouren.de

 
 

Fahrerinfo

Wie bist Du zu dem Hobby Motorradfahren gekommen?

Der Wunsch nach Unabhängigkeit und mein unbändiger Drang nach Freiheit waren von Anfang an mein Antrieb. Durch verschiedene Jobs nach der Schule war ich gleich mit 16 Jahren in der Lage meinen Führerschein zu machen und mir mein erstes gebrauchtes Kleinkraftrad zu finanzieren. Aus dem Hobby wurde eine Berufung und nun ist es seit vielen Jahren mein Beruf.

Wann begann Deine Leidenschaft für das Entdecken der Welt mit dem Motorrad?

Schon mit 14 Jahren wollte ich wissen, was hinter dem nächsten Berg ist. Erst mit dem Fahrrad und sobald es möglich war, mit dem Kleinkraftrad und dem Motorrad. Bis heute hat sich daran nichts geändert. Es ist schon immer meine Neugier gewesen, die mich in die Ferne lockt. Doch obwohl ich ein geborener Nestflüchter bin, finde ich es immer wieder schön, nach Hause zu kommen.

Was war Deiner Meinung nach der emotionalste oder auch spannendste Moment während einer Deiner vielen Entdeckungsreisen?

Da gibt es so viele. Bedeutend für mich und meinen späteren Werdegang war es aber mit der BMW nach einer langen Reise durch Russland in Japan angekommen zu sein, es geschafft zu haben, Sibirien als erster mit einer BMW durchquert zu haben.

Wie lange dauern in der Regel die Vorbereitungen zu einer mehrwöchigen Tour, wie Du sie schon durchgeführt hast? Wo können sich Interessierte informieren?

Das ist abhängig vom Reiseziel. Fahre ich zum ersten Mal in eine Region, ein Land, dauern die Vorbereitungen Wochen oder gar Monate. Manches Ziel wächst sehr langsam und gibt nur zögernd seine Edelsteine Preis. Trotz aller guten Vorbereitung – auch bei geführten Reisen – nehme ich mir die Freiheit zu spontanen Veränderungen. Denn getreu nach Paulo Coelho „nur dem, der den Mut hat, den Weg zu sehen, offenbart sich der Weg.“

Interessierte finden Informationen auf meiner Internetseite www.mottouren.de in der Infobox.
Zu meinem bevorzugten Reiseziel Russland informiere ich mich regelmäßig unter http://www.aktuell.ru

Was macht Deiner Meinung nach einen guten Helm bei den oft sehr langen Reisen und den damit verbundenen unterschiedlichen Klimazonen aus?

Wichtig ist in erster Linie die Sicherheit, die er mir bietet, verbunden mit einer guten Belüftung, denn entscheidend ist es, auch auf Reisen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Welches Schuberth-Modell hat Dich zuletzt auf einer der Reisen begleitet?

Der C3 mit dem Weltkugeldesign, das meinem Lebensmotto entspricht, und das ich besonders liebe und der C3 Pro als seine hervorragende Weiterentwicklung. Ein Klapphelm ist für mich als Brillenträger unumgänglich. Zudem ist er zur Kommunikation zwingend notwendig. Mit geschlossenem Helm Menschen auf der Straße anzusprechen und nach dem Weg zu fragen, kommt nicht gut an. Wegen des großen Gesichtsfeldes bin ich auch gern mit dem J1 unterwegs.




 
 
 
 
NORTH AMERICA
AFRICA & OCEANIA